Jugendarbeit in der Gemeinde Cremlingen soll unterstützt werden

Gruppe SPD/Grüne möchte bestehendes Angebot ergänzen

Cremlingen. In den Ortschaften der Gemeinde steht den Kindern und Jugendlichen ein vielfältiges Freizeitangebot offen. So können sie beispielsweise in Vereinen oder den Jugendfeuerwehren gemeinschaftlichen Aktivitäten nachgehen. Darüber hinaus gibt es in einzelnen Ortschaften die Möglichkeit, sich in Jugendräumen oder Pavillons zu treffen und Zeit zu verbringen. Leider ist jedoch festzustellen, dass es immer wieder auch zu Vandalismus aus ungeklärten Beweggründen kommt. Aus Sicht der Gruppe SPD/Grüne kann der Einsatz eines „Streetworkers“ Abhilfe schaffen, um mit den betreffenden Personenkreisen ins Gespräch zu kommen und Probleme oder Konflikte aufzulösen bzw. bei der Bewältigung zu unterstützen. „Wir sehen eine aktive Jugendarbeit als Ergänzung und zur Unterstützung privater Initiativen und möchten daher zunächst erfahren, ob dieses neue Angebot mit dem vorhandenen Personal der Verwaltung bewerkstelligt werden kann,“ so Horst Gilarski (Grüne), der den Prüfantrag in der jüngsten Ratssitzung einbrachte. Reinhold Briel (SPD), stellvertretender Vorsitzender des Jugendausschusses ergänzt: „Die professionelle Unterstützung der Jugendarbeit durch die Verwaltung war uns in der Vergangenheit bereits ein Anliegen und ist durch die verschiedenen Krisen leider zum Erliegen gekommen. Dies wieder aufleben zu lassen ist uns wichtig.“



zurück