Land schafft Zukunft

Neue Perspektiven für ländliche Räume

Am 02.03.2024 war ein bemerkenswerter Tag in Halberstadt, als die Partei DIE GRÜNEN zu einem wegweisenden Thementag einlud: "Land schafft Zukunft - Wertschöpfung vor Ort". Ein Thema, das in der heutigen Zeit relevanter denn je ist, betrachtet man, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung in sogenannten "ländlichen Räumen" lebt.

Fokus abseits der Landwirtschaft

Anders als bei früheren Zusammenkünften stand diesmal die Landwirtschaft nicht im Mittelpunkt. Stattdessen tauchten rund 60 geladene Gäste in die Themen Arbeit, Energie und Wirtschaft ein, um die Potenziale und Herausforderungen ländlicher Gebiete neu zu definieren.

                     

Arbeitswelt im Wandel

Die Diskussionen im Bereich Arbeit beleuchteten die Dringlichkeit einer flexibleren Arbeitsgestaltung. Eine Flexibilität, die sowohl von Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern gefordert wird, um beispielsweise eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu erreichen. Die Europa-Abgeordnete Viola von Cramon betonte die Notwendigkeit, den Arbeitsbegriff zu erweitern, um auch unbezahlte Tätigkeiten wie Hausarbeit und Kindererziehung anzuerkennen.

 

Nachhaltige Energielösungen

Im Energie-Workshop standen innovative und nachhaltige Lösungen im Mittelpunkt. Bernhard Stengele, Thüringer Minister für Umwelt, Energie und Naturschutz, argumentierte gegen die Nutzung wertvoller Ackerböden für Photovoltaikanlagen und betonte die Bedeutung versiegelter Flächen für solche Projekte. Zugleich wurde die Flexibilität in Bezug auf lokale Besonderheiten wie Denkmalschutz hervorgehoben.

Fachkräftegewinnung und -bindung

Ein weiteres Kernthema war die Attraktivität ländlicher Regionen für Fachkräfte. Dr. Cordelia Polinna und Simon Breth vom Institut für Resilienz im ländlichen Raum diskutierten Strategien, um Fachkräfte anzuziehen und zu halten. Viola von Cramon unterstrich die Bedeutung einer offenen Willkommenskultur, um Deutschland für internationale Talente attraktiv zu machen.

Dank und Ausblick

Heiko Knopf, stellvertretender Bundesvorsitzender der Grünen, schloss den Tag mit einem Dank an alle Beteiligten. Er versprach, dass die gewonnenen Einsichten und Vorschläge in die politische Arbeit einfließen werden, um die Zukunft ländlicher Räume aktiv zu gestalten.

Greta Garlichs, Landesvorsitzende der Grünen in Niedersachsen, fasste den Thementag so zusammen: „Der heutige Tag hat eindrucksvoll gezeigt, wie fruchtbar dieser Austausch ist. Der Harz ist eine Region mit viel Potential und Menschen, die nach vorne denken. Wir haben Lösungen entwickelt, wie der Harz von der Energiewende profitieren kann, wie gute Arbeit vor Ort möglich ist und was Politik tun kann, damit das gelingt. Aus diesem gemeinsamen Tag ziehe ich auch vieles mit für meine Arbeit in Hannover und danke allen Beteiligten für das Interesse und die Impulse.“

Aufruf zur Mitgestaltung

Dieser Thementag ist ein klares Signal für den Beginn einer neuen Ära der Wertschöpfung und Lebensqualität in ländlichen Gebieten. Lasst uns alle, ob direkt betroffen oder als Unterstützer, Teil dieser Bewegung sein und gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft für alle Regionen arbeiten. #LandSchafftZukunft #WertschöpfungVorOrt #DieGrünen



zurück

Termine

Heute

Historische Elmwanderung

 Zum 13. Mal laden die GRÜNEN Destedt zu einer „historische Wanderung“ mit dem Ortsheimatpfleger Jörg-Eckehardt Pogan ein.

Mehr

Grüner Tag

Jährliches Treffen der GRÜNEN Cremlingen.

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>